Loading...

1 Jahr gesundes Mindset und Medical Medium

Vor über einem Jahr habe ich extreme Veränderungen in mein Leben gerufen.

Zu lange habe ich nur oberflächlich an einigen Problemen von mir gearbeitet. Immer öfters und deutlicher hat sich schließlich mein Körper gemeldet. Schon vor meiner Hashimoto Diagnose, hatte ich viele Problemchen, die nach und nach, entweder GRÖSSER wurden oder immer ANDERS und NEU in mein Leben getreten sind.

Ich habe in meinen schwierigen Lebensphasen der DP (Depersonlisation) und den gesundheitlichen Tiefpunkten sehr oft intuitiv gespürt, dass es ein Aufruf für Veränderung ist. Diese Krankheitsphasen halfen mir, mich neu auszurichten. Zu hinterfragen was meine Vision in diesem Leben ist? Was möchte ich erleben, kreieren…wo möchte ich sein?

Meine Krankheit hat mir aufgezeigt, in welch alten Denkmuster ich immer noch festgefahren war. Das perfekte Beispiel ist immer noch, dass es nach meinem Kampf hinaus aus der Depersonalisation nicht ein für allemal alles vorbei war. Einige Zeit später entstanden neue Problemfelder. Schon während meinen Angstzuständen und der Depersonalisation hatte ich mit körperlichen Symptomen zu kämpfen, chronische Rückenschmerzen, Schwindel, Herzrasen,…

Doch auch danach, ging es weiter…Herzstolpern, Panikattacken, elendige Müdigkeit und das Gefühl nichts leisten zu können, obwohl ich will! Ich glaube, und damit bin ich wohl nicht alleine, dass einige Dinge passiert sind, die diesen Zustand begünstigt haben:

  • Hepatitis A/B Impfung für einen Auslandsaufenthalt in China/Asien
  • emotionaler Stress und ein nicht optimaler Umgang damit
  • Ernährung mit hohem Anteil von Kohlenhydraten mit Gluten
  • Auslandsaufenthalt in China (Smog, Nebenhöhlenentzündung, Unzufriedenheit)

Solche Faktoren tragen meiner Meinung dazu bei, dass ich wieder aus meinem Gleichgewicht gekippt bin. Körperlich und Seelisch ging es bergab, bis 2018 endlich Hashimoto diagnsotiziert wurde und ich erstmals drauf aufmerksam gemacht wurde, dass es da eine Sache gibt, die diese Dinge verursacht.

Nun wird nicht jeder meine Meinung teilen, aber ich glaube fest, dass nicht diese Diagnose, dieses Hashimoto verantwortlich ist für das was in mir abgelaufen ist. Viel mehr bin ich selbst und meine Lebensweise, Umweltfaktoren, meine Art zu Denken, dafür verantwortlich, dass sich so eine Diagnose entwickelt hat.

Dies bedeutet aber auch, dass ich es selbst in der Hand haben kann, diesen Zustand zu verändern und nach und nach habe ich begonnen daran zu glauben und zu verstehen, dass nach meiner Depersonalisationsheilung nicht alles automatisch super lief, sondern ich weiterhin Baustellen habe, die immer wieder kommen werden, wenn ich ihnen nicht an den Kragen gehe.

Durch Laura von lustesser (solltet ihr Probleme mit Haut/Akne/Neurodermitis haben unbedingt vorbeischauen!) und anderen Bekannten bin ich auf Medical Medium und seine Bücher gestoßen. Vor allem im grünen Schilddrüsenbuch hat es „Klick“ gemacht.

Meine Zustand 2018

Ich war zum damaligen Zeitpunkt bereits in ärztlicher Behandlung, nahm bereits das Schilddürsenhormon, hatte einen Gen-Test hinter mir und die Diagnose genetische Fruktoseintoleranz und Histaminintoleranz. Mein Heuschnupfen hat sich die letzten Jahre ins unerträgliche gewandelt und trotz Tabletten ging es mir zwar langsam besser, aber nicht so richtig.

Der Ansatz Anfang 2018 meiner Ärztin war gut: kein Zucker, kein Fett, richtige Detox mit viel Gekochtem (Kartoffeln, Karotten, Zucchini, etc.). Bereits diese Umstellung war anfangs heftig aber zeigte erste Besserung. Ich glaube das Schilddrüsenbuch kam genau zur richtigen Zeit. Einer Zeit in der ich bereits verstand, dass Detox real ist und wirkt und ich bereit war einen Schritt weiter zu gehen.

So habe ich Ende 2018 mit der Umstellung begonnen. In diesem Blogpost berichte ich genauer darüber.

Wie sieht es heute, 1 Jahr später aus?

Nun kommen wir wohl zum spannenden Teil, dem Teil den ich schon lange vor mir rausschiebe, weil ganz viel wunderbares in meinem Leben passiert ist, das dazu geführt hat, dass ich kaum Zeit für diesen Blog hatte.

MEDICAL MEDIUM:

Nur wenige Wochen mit Selleriesaft, HMDS (Heavy Metal Detox Smoothie) und antiviraler Ernährung (Keine NoFoods -siehe Medical Medium) und ich spürte wie ich wieder zu Energie kam. Ich muss dazu sagen, dass ich mehrmals darauf hingewiesen wurde, es langsam anzugehen und dies ist der wichtigste Tipp, den ich weitergeben kann.

LANGSAM ENTGIFTEN – Nimm nur so viel Selleriesaft, Koriander, etc. wie du gut verträgst, ohne dass es dich konstant durchputzt 😉 Rohkost erst dann, wenn du keinerlei Probleme mit dem Rest hast. Ich litt von Kind auf an Blähbauch und alles was man sich noch vorstellen kann;) und vertrug ja auch keine rohen Früchte (weil sie eben so gut entgiften) – so habe ich diese Sachen langsam eingeführt. Nicht hardcare, nicht 100%. Kartoffeln, Kürbis, Süßkartoffel stoppt die Entgiftung auf gesunde Weise.

Um nun auf den Punkt zu kommen…heute, über ein Jahr später, esse ich Rohkost, ich vertrage jedes Obst und habe keinen Blähbauch mehr, nur wenn ich Zeiten des Stress und der nicht so strikten Ernährung hinter mir habe, spüre ich es wieder. Aber das ist ok! Ich weiß, wo ich hinmöchte und kann immer wieder zurück…

  • Ich habe keine Histaminintoleranz und Fruktosenintoleranz (genetisch also, haha)
  • Ich habe keine Quaddeln und Ausschläge mehr am Körper
  • Mein Gesicht hat im letzten Jahr Akne Schübe gehabt, Entgiftung meiner Meinung nach. Insgesamt ist sie aber momentan fein und weich
  • Meine Allergie war die letzte Saison so schwach wie nie. Ich habe kein einziges Antihistaminikum genommen
  • Ich habe Energie und kann morgens aus dem Bett
  • Meine Rückenschmerzen sind weg, bis auf vereinzelt bei akutem Stress
  • Ich kann klar denken und habe keine Konzentrationsprobleme mehr, ebenso kein Brainfog
  • Meine Dioptrien scheinen wieder eingependelt (davor war jedesmal beim Augenarzt ein anderer Wert)
  • Ich habe Lebensfreude, Mut und mehr Gelassenheit

2017/18:

MINDSET

Ich habe für mich den Emotion Code, Dr Joe Dispenza, das Gesetz der Anziehung und noch so viel mehr entdeckt. Dies führte dazu, dass ich mir Zeit für mich nahm und meine Gefühle. Ich konnte in mich hineinspüren und herausfinden wo ich hinwollte. Und es war definitiv kein großes kapitalistisches Unternehmen nach meinem BWL Studium. So ging ich meiner Intuition nach und der Idee, die ich schon lange hatte, meinen eigenen Shop mit nachhaltigen Geschenksprodukten zu eröffnen. Im März 2019 ging die Reise mit fairschenkt los und ich könnte nicht dankbarer sein. So wie ich es Anfang des Jahres visualisiert hatte, kam es und ich kann nun meine Selbstständigkeit fortsetzen.

Für mich war das Wichtigste zu verstehen, dass meine Gedanken meine Realität formen, wenn ich mich also als dieses kranke, schwache Wesen sehe, welches keine Hoffnung hat und gedanklich negativ ausgerichtet ist, sende ich diese Message ans Universum und ziehe mehr Krankheit und Unmut an. Dies kann dermaßen unterbewusst passieren, dass es nicht so leicht ist, sich immer wieder bewusst in dieses positive Mindset zu begeben. Wie im Emotion Code gut beschrieben, sind einfach auch sehr viele Emotionen in uns eingesperrt, die es zu lösen gilt, alte Traumas. Es ist harte Arbeit, ich schreibe hier keine Influencer Erfolgsstory und sage nicht, dass mein Leben nun perfekt ist. Ich habe immer noch meine Baustellen an denen ich arbeite, aber was ich vor allem im letzten Jahr dazubekommen habe, ist ein mächtiges Tool, mit dem ich mich motivieren kann und durch das ich glaube alles schaffen zu können.

Ich nehme mittlerweile keine Schilddrüsenmedikamente mehr, habe mein eigenes Unternehmen, sehe die schönen Dinge des Lebens in all den schwierigen Zuständen dieser Welt, möchte der Welt etwas zurückgeben, weil ich dankbar bin dieses Geschenk des Universums erhalten zu haben. Diese Krankheiten die mich geformt haben, die mich aufgeweckt haben, etwas zu verändern, mutig zu sein, an mich zu glauben.

Bin ich immer selbstsicher? Nein. Aber spüre ich diese Selbstsicherheit in mir? JA, ganz klar. Ich bin mental ganz woanders als noch vor einigen Jahren. Wie gesagt, ich habe ja selbst gesehen wie meine Unverträglichkeiten Geschichte sind. Wie Prognosen von mir selbst widerlegt wurden. Wie ich das erreicht habe, was ich mir vorgenommen habe. <3 Dafür bin ich dankbar. Ich lebe im Jetzt. Ich versuche nicht zu verdrängen und zu prokrastinieren. Mein Leben ist kostbar und so ist deins! Namaste.

 

You might also like

No Comments

Leave a Reply