Loading...

Medical Medium: Mein Fazit nach 2 Wochen Selleriesaft

Medical Medium, Selleriesaft? Falls du davon noch nichts gehört hast, lies dir bitte zuerst diesen Beitrag durch.

Wenn du bereits Up-to-Date bist, was ich momentan mache, dann lies unbedingt weiter…

Medical Medium Selleriesaft und Detox

Seit über 2 Wochen trinke ich nun schon den Medical Medium Selleriesaft und folge seinem Protokoll. Zuerst möchte ich euch nochmal erzählen, was ich in den letzten 2 Wochen über den Tag immer so zu mir genommen habe…

Angefangen habe ich immer mit einem

  • warmen Zitronensaft (1/2 Zitrone auf 1/2 Liter Wasser durch Sieb pressen, nicht heißer als 40 Grad)

dazu gab es mein Schilddrüsenmedikament und 30 Minuten später

  • frisch gepressten Selleriesaft (bevorzugt 500ml, je nachdem wie viel man bereits verträgt)
    • den Saft kann man mixen und durch ein Nusssieb pressen (mache ich momentan) oder in einen Slowjuicer/Entsafter geben (wird empfohlen weil es noch schonender ist)

dann hieß es wieder 20-30 Minuten warten da man nach dem Selleriesaft nicht sofort essen soll

  • ein Frühstück z.B.:
    • Brei mit 1 Banane, Wildbeeren, Mandelmuß und Flosamenschalen sowie Leinsamen
  • Snacks zwischendurch
    • 1 Feige, 1 Orange, Gekochtes Gemüse (weil ich roh noch nicht vertrage)
  • Zitronensaft sicher 2 Liter über den Tag verteilt und noch Kräutertee oder Wasser (viel Trinken ist wichtig!)

Mittags und Abends dann verschiedene Gerichte die ALLE glutenfrei, zuckerfrei, ohne Ei/Milchprodukte/Soja/Mais/Glutamat sind.

  • 1 Glas Gurkensaft (1 Gurke gemixt und gesiebt oder entsaftet)

Meine Fortschritte

Nach diesen 2 Wochen kann ich mittlerweile 500ml Selleriesaft ohne Durchfall trinken. (Anfangs waren es um die 300ml)

Ich vertrage:

1 Banane ohne Histaminschub

1 Orange ohne Histaminschub

einige Datteln ohne Probleme

ein wenig Kokosmilch/wasser ohne zu reagieren

ein wenig frische Tomaten und Avocado (normal ganz schlimm – hatte nur anfangs mini Atemnot, sonst nichts schlimmeres wie sonst manchmal Durchfall, Schüttelfrost, Übelkeit,…)

Ich fühle mich fit, komme in der Früh gut auf und arbeite 9 Stunden am Tag. Ich bin motiviert, glücklich, ausgeglichen und zuversichtlich. Mein Gesicht kommt mir weniger aufgedunsen vor und ich strahle innerlich.

Was mir noch negativ auffällt

Ich hatte besonders einen Tag an dem es mir ohne Grund so deprimierend ging. Ich fühlte mich vom einen Tag auf den nächsten Depressiv und als ob das Leben nicht lebenswert ist. Dabei war es eher ein Gefühl, als meine Gedanken. (Entgiftung!?)

Ich habe fast täglich einen Blähbauch, Blähungen,… ich traue mich aber auch viel weil ich nun weiß, dass es mir gut tut und nur entgiftet.

Meine Haut hat einige Pickel entwickelt (Entgiftung!?)

Rohkost geht noch gar nicht gut, habe kaum was probiert aber bei sehr viel Obst merke ich definitiv Probleme. (Durchfall, etc.)

ABER

Medical Medium Selleriesaft und Co zeigt seine Wirkung…

Ihr müsst verstehen, dass ich Jahre lang kein Obst mehr gegessen habe weil ich es 100% nicht vertragen habe und nun schlürfe ich Zitronenwasser und esse Banane ohne Krämpfe und Probleme – verrückt!

Ich denke bei mir war es sehr wichtig seit August die No Foods wegzulassen, damit mein Körper langsam entgiften kann und sich vorbereitet auf weitere Schritte. Jeder braucht sein eigenes, individuelles Tempo. Ich weiß, dass es bei mir noch viel „zu richten“ gibt. Aber ich bin zuversichtig.

Momentan sammle ich alle Zutaten für den HMDS „Heavy Metal Detox Smoothie“ – wer sich fragt, was das sein soll…ein bisschen Geduld noch 🙂 aber mehr dazu berichte ich euch bald…

Ich freue mich immer von euren Erfahrungen zu hören und wie es euch geht. <3

Macht’s es gut und stay positive! Eure Valerie

 

 

 

You might also like

Comments (8)

  • Britta 2 Jahren ago Reply

    Super toller Blog. Mega. Lieben Gruß, Deine neue Followerin.

    valerie 10 Monaten ago Reply

    Danke dir Britta! Ich versuche nun wieder aktiver zu berichten wie es mir geht. Es hat sich viel getan 🙂 LG Valerie

  • Julia 2 Jahren ago Reply

    Wie schön, dass es dir doch im großen und ganzen schon besser geht! Und du solltest auch diese kleinen Erfolge feiern!!! Irgendwann vergisst man schon welche Symptome man hatte, weil sie einfach nicht mehr da sind…
    Ich merke jetzt wo es mir gut geht erst, wie beschissen es mir wirklich ging 😱 Und irgendwelche Symptome kommen immer mal wieder hoch, das ist ganz normal.
    Wünsch dir weiterhin viel Erfolg bei deinem Weg 💚

  • Ulrike Haffner 11 Monaten ago Reply

    Liebe Valerie, vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Ich habe vor einer Woche auf vegan umgestellt und mir jetzt eine Saftpresse bestellt. Ich nehme seit ich Anfang 20 bin, also seit 30 Jahren Schilddrüsentabletten. Mein damaliger Partner hatte damals das Pfeiffersche Drüsenfieber. Bei mir wurde vor einigen Jahren das Ebv-Virus nachgewiesen. Damals hatte ich noch keinen Zusammenhang hergestellt. Habe mich nur gewundert, dass meine Zwillingsschwester keinerlei Probleme hat wie Schilddrüsenunterfunktion, Erschöpfung, Schlafstörungen, Konzentration, PMS, Nebennierenschwäche. Ich habe jetzt die Hoffnung mit der Ernährungssumstellung nach A. William Besserung zu bekommen und auch die Schilddrüsen Medikamente absetzen zu können. Mich würde interessieren, ob du weiterhin die Ernährung so machst und ob du deine Medis abgesetzt hast. Und wie deine Langzeiterfahrungen sind.
    Ich freue mich schon sehr auf deine Antwort und wünsche dir einen entspannten Tag.
    Liebe Grüße
    Ulrike

    valerie 10 Monaten ago Reply

    Hey Ulrike, ja ich muss unbedingt ein Update verfassen. Jetzt ist es bei mir schon 1 Jahr. Mittlerweile nehme ich keine Tabletten mehr und fühle mich seeehr gut 🙂 ich wünsche dir ebenso viel Erfolg! PS. Ich habe es nicht ganz so strikt geschafft – der Alltag und die Arbeit funken mir oft dazwischen, trotzdem bin ich der Meinung: jeder Schritt in die richtige Richtung bringt Veränderung und viel ist eben das Mindset, die Hoffnung die man bekommt und die Routine die Kraft gibt. LG Valerie

  • Ingo Dirks 7 Monaten ago Reply

    Hallo Valerie,
    Ich trinke seit 6 Tagen morgens den Zitronen- und Selleriesaft. Dazu den Tag über Gemüse (teils in rohkost) und Obst. Leider muss ich feststellen, dass ich jeden Tag mehr Probleme mit Blähungen bekomme. Und das fängt sofort an, wenn ich etwas gegessen habe und dabei spielt es keine Rolle was ich esse.
    Gibt sich das mit der Zeit oder was hat das zu bedeuten?
    Vielen Dank im voraus
    Gruß Ingo

    valerie 7 Monaten ago Reply

    Lieber Ingo, du startest ja mal direkt intensiv! Bei mir hat es Monate gedauert bis ich mal Rohkost vertragen habe. Blähungen, Durchfall etc. deuten auf Entgiftung hin und sind per se schon OK solange es sich gut und reinigend anfühlt, aber wenn es zu intensiv ist, dann würde ich auf jeden Fall langsamer machen. Mehr gekochtes wie zB Kartoffeln, Süßkartoffeln, Kürbis,… 🙂 es ist immer besser LANGSAM, als zu schnell. 🙂 alles Gute dir!

  • Ingo Dirks 7 Monaten ago Reply

    Hallo Valerie,
    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Ich werde das mal umsetzen. Obwohl ich im Vorwege schon viel Gemüse, Salat und in Maßen Obst gegessen habe, muss man den Körper wohl mehr Zeit geben. Zudem würde ich auch nicht die Menge verzehren können, die Z. B. ein Heavy metal Detox smoothie nach Anthony william beinhaltet.
    Da kann man ja gar nichts mehr anderes essen 😅

    Gruß Ingo

Leave a Reply