Loading...

Selbstheilungskräfte aktivieren: Die Kraft der Energie

Heilung erfahren durch sich selbst, die eigenen Selbstheilungskräfte aktivieren, durch Energie? Diese Vorstellung war für mich nicht komplett abwegig, aber doch sehr suspekt für den Großteil meines bisherigen Lebens. Wie soll Heilung ohne Medizin funktionieren, was müsste man dafür ausprobieren, wer macht so etwas überhaupt und kann es westliche Medizin übertrumpfen?

Lange Zeit war das zu viel des Guten für eine Frau, die wie ich westlich konventionell erzogen wurde. Doch wie den meisten wohl bewusst ist, ist der Weg das Ziel und wir befinden uns im stetigen Wandel als Person. So ein Wandel findet in mir gerade statt. Dieses letzte Jahr hat so viel in mir bewirkt und losgetreten, dass ich nicht anders kann, als es mit euch Unbekannten da draußen zu teilen.

Noch bevor ich hier irgendetwas niederschreibe, spüre ich die Wichtigkeit dieses Blog-Posts. Vor Monaten saß ich kraftlos, ohne Energie und niedergeschlagen mit einer noch-nicht diagnostizierten Autoimmunerkrankung zuhause. Niemals hätte ich damals damit gerechnet, dass mir jemals etwas wichtig genug ist, um es aufzuschreiben und mit anderen Menschen zu teilen. Doch an Tagen wie heute, sprudelt es aus mir vor Aufregung, Freude und innerer Kraft.

Heute ist der Film Heal auf Netflix erschienen und ich habe ihn mir sofort angeschaut. Er sprach mir aus der Seele. All das was ich im letzten Jahr an Erkenntnis gewonnen habe, vereint in einem wunderbaren Film. Für mich ein absolutes Must-see und ich lege es wirklich jedem ans Herz euch diesen Film anschauen. Damit ihr wisst, worum es geht, möchte ich hier ein paar Punkte ansprechen, die mir wichtig sind.

Selbstheilungskräfte aktivieren – Körper und Geist im Einklang

Das erste Mal in Berührung mit dem Thema Körper-Geist kam ich mit etwa 18 Jahren. Ich saß tief in meiner Depersonalisation fest und verstand nicht wieso meine Gedanken mit mir Achterbahn fuhren. Ich hatte jegliche Kontrolle verloren und die Verantwortung über mein Leben abgegeben. Angst übernahm mein Leben, 90% Gedanken über hypothetische Ereignisse in der Zukunft, Verlustseinsängste, Ängste bezüglich dieser neuen schockierenden Veränderung in meinem Leben, die ich gerade nicht kontrollieren konnte. Sagen wir so, es war schlimm. Ich brauchte ein paar Anläufe um mich zu fangen und als mir bewusst wurde, was meine Gedanken ausmachen, wie sie mich steuern können und welche negative Macht ich ihnen gegeben habe, war es an der Zeit für mich einen neuen Weg einzuschlagen, um zu heilen. Ich habe unbewusst meine Selbstheilungskräfte aktiviert. Danach hatte ich Zeit zu reflektieren wieso alles so kommen musste.

Depersonalisation – Was war passiert?

Durch Stress, psychischer (Trauma, Verlust) und physischer Natur (Cannabis) reagiert der menschliche Körper immer auf die selbe Art und Weise: er schüttet Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin aus. Diese Fight or Flight – Response war früher lebensnotwendig um beispielsweise vor einem Säbelzahntiger zu fliehen. Es mobilisiert Ressourcen im Darm, im Ausscheidungssystem, im Immunsystem, in den Gehirnzellen und schießt diese Energie in die Muskeln um für dein Leben zu kämpfen. Konkret bedeutet dies, dass deine Konzentration, dein Gedächtnis, deine Verdauung, deine Entgiftung und das Immunsystem beeinträchtigt ist. Symptome wie Rückenschmerzen, Vergesslichkeit, Depersonalisation, etc. treten ein. Dies bleibt chronisch, bis man das System wieder hinunterfährt und den Parasympathikus aktiviert hat.

Wie kann man diesem Stress entgehen?

Stress ist meiner Meinung nach Nummer 1 unserer Krankheitsepidemien. Wer unter Stress leidet hat wie oben beschrieben eine geringere Chance seinen Körper vor Viren und Giften zu schützen, schwächt sein Immunsystem und setzt seinen Körper allerlei Gefahren aus. Ob nun meine Depersonalisation und die Autoimmunerkrankung davon kommen? Schwer anzunehmen.

Wie kann man es also schaffen, sich selbst zu mobilisieren und sein Stresslevel zu reduzieren?

Im Bezug auf die Depersonalisation habe ich bereits einen Blogpost verfasst, den ich euch hier verlinke.

Im Prinzip geht es darum, dass man einerseits den Körper stärkt:

  • durch eine gesunde mineralstoffreiche Ernährung
  • viel Obst und Gemüse
  • möglichst keinen Zucker, künstliche Inhaltsstoffe und verarbeitetes Essen
  • möglichst Bio und schadstofffrei
  • Naturkosmetik verwenden
  • toxische Mittel vermeiden

(Ich selbst mache gerade das Medical Medium Protokoll gegen EBV und andere Viren und Schadstoffe)

Andererseits ist ein wichtiger Aspekt der eigene Geist und die Emotionen. Alles was diese zwei Bereiche im positiven beeinflussen kann ist wichtig:

  • Meditation (Nr 1 im Senken von Cortisol und Stärken von positiven Markern)
  • positive Gedanken fassen
  • Dankbarkeit ausüben
  • Tagtäglich bewusst ein positives Leben führen
  • Ängst und Traumas bewältigen
  • Emotionen aufarbeiten
  • Sein Bewusstsein stärken
  • Sich Energie zuführen die heilen kann. Durch sich selbst und andere.

Quantenphysik

Mein Problem mit der heutigen Medizin ist, dass es den Mensch als Maschine sieht. Das bedeutet, dass bei einem Problem in unserem Körper, der Fehler allein dort gesucht wird.

Deshalb fasziniert mich das Konzept der Quantenphysik, welches behauptet, dass es unsichtbare Energie um uns und im Universum gibt. Ein Punkt den unsere westliche Medizin nicht berücksichtigt. Quantenphysik ist ein sehr komplexes Thema, dass ich bei weitem nicht durchblicke, aber wie in Heal spannend erklärt, ist das Physische wohl nur eine von uns Menschen erschaffene Illusion. In Wahrheit ist es alles Energie. Quantenphysik kontrolliert unser Leben und doch wird es auf medizinischer Ebene totgeschwiegen.

Heilung durch die Kraft der Energie

Ich gebe zu, lange hatte ich selbst mein Problem mich mit diesem Gedanken anzufreunden und habe es, auch auf Grund meiner Erziehung, lange als esoterischen Firlefanz gesehen. Aber wenn wir uns anschauen wie unser Geist, unser Bewusstsein funktioniert, dann dürfen wir diese unsichtbare Energie in unserem Körper und Geist als Heilung und starke Kraft erkennen.

Eventuell wäre ich noch nicht soweit wie ich es aktuell bin, hätte nicht dieses Ereignis vor ein paar Jahren stattgefunden, als ich auf meinem Tenniscamp in Kroatien plötzlich schreckliche Ischias-Probleme hatte. Wer es nicht kennt – vom Gesäß bis in den Fuß sind die Schmerzen unerträglich und ich konnte kaum mehr gehen. Ein Mann am Camp meinte er mache Energieheilung und könnte mir helfen. Jung und freundlich wie ich war, habe ich aus Höflichkeit nicht verneint, da ich wusste mir könne eh nichts passieren. Ein paar Minuten später war ich baff – die Schmerzen waren tatsächlich weg.

Wiedermal habe ich es gerechtfertigt damit, dass ich mir die Schmerzen vielleicht nur eingebildet hatte. Ein typisches Placebo war das wohl, wie man es in der Pharmaindustrie und sonst wo kennt. Doch was, wenn das bedeutet, dass die Kraft unserer eigener positiven Gedanken – unserer Energie – uns heilen kann? Wäre dann nicht auch die Folge von negativen Gedanken, dass wir uns selbst krank machen?

Wie uns die Welt krank macht

Autoimmunerkrankungen waren nicht immer auf dieser Welt. Neben den weitaus schlechteren Umweltzuständen, in die Babys heutzutage hineingeboren werden, den Viren und Bakterien in der Luft und im Boden, ist auch der heutige Stress extremer als je zuvor. Eine Sache die ich sehr stark spüre und worunter ich vermutlich leide: Ich finde kaum innere Ruhe und Entspannung. Immer beim Handy, unrund, in der Großstadt, die meiste Zeit weit weg von der Natur. Ich bin (noch) nicht in meiner Mitte.

Doch ich merke was sich tut. Ich merke wie meine Ernährung mich stärkt, wie mein positives Mindset sich manifestiert und wie ich erstmals nach langer Zeit innere Zufriedenheit empfinden kann. Zuversicht und Hoffnung. Selbstheilungskräfte aktivieren vom feinsten. Die man übrigens nicht von einer Prognose abhängig machen sollte. Meine Prognose als chronisch Kranke lautet nämlich: das bleiben sie jetzt aber ihr Leben lang. „Na da schauen wir mal“, sage ich da nur.

Ich denke, das ist genug um euch einen Einblick in meine Denkweise und diesen spannenden Film zu geben. Ich hab euch hier direkt den Trailer verlinkt. Mich würde wirklich wahnsinnig interessieren, wie ihr die Sache seht und ob es für euch Sinn macht? Was eure Zweifel sind? Eure Erfahrungen? Kommentiert gerne oder schreibt mir auf Instagram. Dort halte ich euch täglich am laufenden was meinen Gesundheitsfortschritt betrifft und was mich sonst so beschäftigt. <3

You might also like

No Comments

Leave a Reply